Pulled Beef Eintopf

So kurz vor den Weihnachtsfeiertagen mit den großen Festmahlen, die wohl bei jedem anstehen, möchte ich nochmal die Fahne für einen einfachen, würzigen Eintopf hochhalten. Von dieser Sorte kanns nämlich nicht genug Rezepte geben. Ein guter Eintopf nimmt zwar manchmal mehr Zeit in Anspruch, aber man kocht ja am Besten eh gleich mehr Portionen. Ich frier mir das Mehr gern in einzelnen Portionen ein, dann hab ich ein tolles Winteressen parat, wenn die Zeit zum Kochen mal nicht reicht (Lunch im Büro zum Beispiel!).

IMG_6691

Eigentlich hats mich hier ja auf Serbisches Reisfleisch gegustat – aber davon gibts eh schon genug herrliche Rezepte. Deswegen landet in meinem Eintopf um einiges mehr Gemüse und ein ganz anderes Fleisch. Ich liebe gekochtes, zerzupftes Fleisch. Das schmeckt so wunderbar zart und wird von viel gutem Saft umschmeichelt.

Ganz wichtig für meinen Eintopf: eine ordentliche Portion Sellerie und Karotte. Das sind für mich die Geschmacks-Geheimwaffen schlechthin. Die Karotten geben dem Eintopf eine leichte Süße, der Sellerie sorgt für einen tollen umami-Geschmack. Ansonsten könnt ihr neben Paprika (deren herbe Note passt hier einfach zu gut, wär schad sie wegzulassen) auch Kürbis, Erbsen, Fisolen oder was ihr auch immer wollt statt der Kohlrabi hinzufügen. Oder ihr bleibt beim heiligen Grundstock Karotte – Sellerie – Paprika. Die geben hier eh den Ton an.

IMG_6674

Wir brauchen: Speck, Rapsöl, Zwiebeln, Knoblauch, Tomatenmark, passierte Tomaten, Gemüsebrühe, Karotten, Sellerie, Kohlrabi, Bio-Rindfleisch (zum Beispiel Beiried, Tafelspitz oder mageres Meisel), brauner Zucker, Lorbeerblätter, Cayennepfeffer, Paprikapulver, Paprika, Salz und Pfeffer.

IMG_6675

Den Speck von der Rinde befreien und in kleine Würfel schneiden. In einem großen Topf das Rapsöl erhitzen und den Speck bei mittlerer Hitze auslassen. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Zum Speck in den Topf geben und glasig dünsten. Die Knoblauchzehen schälen und durch eine Knoblauchpresse zu den Zwiebeln geben.

IMG_6681

Sobald die Zwiebeln anfangen, braun zu werden, das Tomatenmark einrühren. Die Hitze erhöhen und das Mark kurz ansrösten. Mit passieren Tomaten und Gemüsebrühe ablöschen. Karotten, Sellerie und Kohlrabi schälen und in feine Stifte (oder Würfel – wie ihr mögt) schneiden. In den Topf geben. Das Fleisch dazugeben und mit Cayennepfeffer, Paprikapulver, Lorbeerblättern und braunem Zucker würzen. Zugedeckt bei niedriger Hitze 2 Stunden köcheln lassen.

IMG_6685

Die Lorbeerblätter entfernen. Die Paprika vom Kerngehäuse befreien und in Streifen (oder Würfel) schneiden. Das Fleisch aus dem Topf heben und kurz ausdampfen lassen. Stattdessen die Paprika unter das Gemüse rühren und die Sauce bei voller Hitze und offenem Deckel 5 Minuten einkochen lassen. Das Fleisch mit 2 Gabeln auseinanderziehen. Das Fleisch zurück zum Gemüse geben, die Hitze abdrehen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Dazu passt Reis, Nudeln oder auch Couscous.

IMG_6700

Der Eintopf macht sich sicher auch gut bei der kommenden Silvesterparty als Mitternachtssuppe. Lasst es euch schmecken!

 

 

Pulled Beef Eintopf
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 4-6
Zutaten
  • 50g Speck
  • 2EL Rapsöl
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1EL Tomatenmark
  • 300ml passierte Tomaten
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 2 Karotten
  • 50g Sellerie
  • 1 Kohlrabi
  • 500g Bio-Rindfleisch (zum Beispiel Beiried, Tafelspitz oder mageres Meisel)
  • 1EL brauner Zucker
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1TL Cayennepfeffer
  • 2EL Paprikapulver
  • 1 grüne Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Speck von der Rinde befreien und in kleine Würfel schneiden. In einem großen Topf das Rapsöl erhitzen und den Speck bei mittlerer Hitze auslassen.
  2. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Zum Speck in den Topf geben und glasig dünsten. Die Knoblauchzehen schälen und durch eine Knoblauchpresse zu den Zwiebeln geben.
  3. Sobald die Zwiebeln anfangen, braun zu werden, das Tomatenmark einrühren. Die Hitze erhöhen und das Mark kurz ansrösten. Mit passieren Tomaten und Gemüsebrühe ablöschen.
  4. Karotten, Sellerie und Kohlrabi schälen und in feine Stifte (oder Würfel - wie ihr mögt) schneiden. In den Topf geben. Das Fleisch dazugeben und mit Cayennepfeffer, Paprikapulver, Lorbeerblättern und braunem Zucker würzen. Zugedeckt bei niedriger Hitze 2 Stunden köcheln lassen.
  5. Die Lorbeerblätter entfernen. Die Paprika vom Kerngehäuse befreien und in Streifen (oder Würfel) schneiden. Das Fleisch aus dem Topf heben und kurz ausdampfen lassen. Stattdessen die Paprika unter das Gemüse rühren und die Sauce bei voller HItze und offenem Deckel 5 Minuten einkochen lassen. Das Fleisch mit 2 Gabeln auseinanderziehen.
  6. Das Fleisch zurück zum Gemüse geben, die Hitze abdrehen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Dazu passt Reis, Nudeln oder auch Couscous.

 

Trackback from your site.

Leave a Reply

Rezept bewerten: