Creme Brulée Kürbistarte

Ich weiss, ich bin ein bisschen spät dran mit noch einem Kürbisrezept… Es ist ja eigentlich schon fast Frühling – und die Kürbiszeit irgendwie auch schon etwas länger vorbei. Aber vielleicht habt ihr ein bisschen Kürbispüree im Tiefkühler aufgehoben, aus der Hochzeit des Gemüses, wenn man es gar nicht mehr sehen konnte. Ich habe mir angewöhnt, in so einem Fall die Kürbisse zu backen und zu Püree zu verarbeiten. Kürbispüree braucht nicht viel Platz im Tiefkühler und lässt sich wunderbar als Pastasaucen-Basis oder für schnelle Kekse verwerten.

IMG_7417

Diese Tarte muss ich auch unbedingt noch diese Saison mit euch teilen, das kann einfach nicht bis zum Herbst warten. Es ist meine absolute Lieblingstarte diesen Winter gewesen! Das Originalrezept habe ich durch eine etwas andere Gewürzmischung abgewandelt, ansonsten muss man an dieser Herrlichkeit nicht viel verbessern. Der Tarteboden ist herrlich herb, fast kein Zucker stört die schokoladige Note. Auch die Füllung ist nicht übermäßig süß, aber intensiv aromatisch und wunderbar cremig. Das Highlight ist natürlich die Karamellkruste, die aus der Tarte ein wahres Erlebnis macht. Knusprig, cremig, aromatisch-süß und herb zugleich. Verständlich, dass ich von dieser Tarte nicht genug kriegen konnte, oder?

IMG_7294

Für den Tarteboden brauchen wir: Kakaopulver, Mehl, Staubzucker, Butter, ein Bio-Eigelb, Zartbitterschokolade (ca. 60%) und Zucker zum Karamellisieren.

IMG_7302

Kakaopulver, Mehl, Staubzucker, Salz und Butter mischen. Eigelb und 60ml kaltes Wasser untermischen und kurz durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht. In Klarsichtfolie einschlagen und 30 Minuten kühlen.

IMG_7323

Teig ausrollen und eine Kuchenform auskleiden. Den Rand begradigen.

IMG_7332

Mit den Resten schicke Ränder formen, zum Beispiel einen geflochtenen Zopf. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen. Backofen auf 180°C Heißluft aufheizen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.

IMG_7338

Auf den Teig Backpapier legen und mit getrockneten Bohnen ausfüllen. Den Boden für 20 Minuten blind backen. Dann nochmal ohne Bohnen 5 Minuten backen.

IMG_7339

Für die Füllung brauchen wir: Kürbispüree (ca. 1 kleiner Butternusskürbis), Mehl, Schale einer Bio-Orange, Nelken, Pimentkörner, Zimt, frisch geriebene Muskatnuss, Vanillezucker, brauner Zucker, Creme fraiche und Bio-Eier.

IMG_7340

Für das Kürbispüree einfach den Kürbis aufschneiden (Tipp: das geht am sichersten mit einem Brotmesser) und Kerne entfernen. Die Kürbisstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 160°C Heißluft ca. 30 Minuten backen, bis der Kürbis weich ist. Aus der Schale kratzen und pürieren, fertig.

IMG_7344

Das Kürbispüree mit den anderen Zutaten mischen und gut miteinander verrühren.

IMG_7352

Die Schokolade grob hacken und über Wasserbad schmelzen. Den Kuchenboden auskühlen lassen und mit geschmolzener Schokolade ausstreichen.

IMG_7360

Die Füllung auf den Tarteboden gießen. Bei 160°C Heißluft ca. 40-50 Minuten backen, bis sich die Tarte gerade so gesetzt hat. Im Kühlschrank über Nacht auskühlen.

IMG_7406

Kurz vorm servieren mit Zucker bestreuen und mithilfe eines Bunsenbrenners karamellisieren.

IMG_7418

Das Karamell verflüssigt sich nach ein paar Stunden wieder, da die Kürbistarte darunter „schwitzt“. Aber ihr könnt sie immer wieder mit Zucker bestreuen und eine neue Knusperschicht kreieren. Lasst es euch schmecken!

 

Creme Brulée Kürbistarte
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 12
Zutaten
Tarteboden
  • 50g Kakaopulver
  • 175g Mehl
  • 2EL Staubzucker
  • 115g Butter
  • 1 Bio-Eigelb
  • 100g Zartbitterschokolade (ca 60%)
  • 50g Zucker zum Karamellisieren
Kürbisfüllung
  • 425g Kürbispüree (ca. 1 kleiner Butternusskürbis)
  • 2EL Mehl
  • Schale einer Bio-Orange
  • 5 Nelken
  • 5 Pimentkörner
  • 1TL Zimt, gemahlen
  • 1TL Vanillezucker
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 100g brauner Zucker
  • 300g Creme fraiche
  • 2 Bio-Eier
  • 2 Bio-Eigelb
Zubereitung
  1. Kakaopulver, Mehl, Staubzucker, Salz und Butter mischen. Eigelb und 60ml kaltes Wasser untermischen und kurz durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht. In Klarsichtfolie einschlagen und 30 Minuten kühlen.
  2. Teig ausrollen und eine Kuchenform auskleiden. Den Rand begradigen. Mit den Resten schicke Ränder formen, zum Beispiel einen geflochtenen Zopf. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.
  3. Backofen auf 180°C Heißluft aufheizen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Auf den Teig Backpapier legen und mit getrockneten Bohnen ausfüllen. Den Boden für 20 Minuten blind backen. Dann nochmal ohne Bohnen 5 Minuten backen. Die Schokolade grob hacken und über Wasserbad schmelzen. Den Kuchenboden auskühlen lassen und mit geschmolzener Schokolade ausstreichen.
  4. Für das Kürbispüree einfach den Kürbis aufschneiden (Tipp: das geht am sichersten mit einem Brotmesser) und Kerne entfernen. Die Kürbisstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 160°C Heißluft ca. 30 Minuten backen, bis der Kürbis weich ist. Aus der Schale kratzen und pürieren, fertig.
  5. Für die Füllung alles miteinander mischen und in den Kuchenboden füllen. Bei 160°C Heißluft ca. 40-50 Minuten backen, bis sich die Tarte gerade so gesetzt hat. Im Kühlschrank über Nacht auskühlen.
  6. Kurz vorm servieren mit Zucker bestreuen und mithilfe eines Bunsenbrenners karamellisieren.

 

Trackback from your site.

Leave a Reply

Rezept bewerten: