4

Erdbeer Fruchtleder

Die Post aus meiner Küche Aktion war der perfekte Anlass, endlich mal diese amerikanische Süßigkeit namens fruit leather auszuprobieren, die mich in regelmäßigen Abständen in allen möglichen englischsprachigen Foodblogs anspringt. Fruchtleder ist ja eigentlich perfekt um eine Früchteflut zu besiegen, die um diese Jahreszeit schon mal eintreten kann. In meinem Fall wären das Brombeeren, die aber leider noch nicht annähernd reif sind. Deswegen wurde aus dem geplanten Brombeer Fruchtleder (ich war zu optimistisch…) ein improvisiertes Erdbeer Fruchtleder. Was soll ich sagen… definitiv keine schlechte Alternative! Ich hoffe, Janneke, die als meine Tauschpartnerin als Versuchsobjekt herhalten musste, sieht das ähnlich :)

Es braucht nicht viel um Fruchtleder herzustellen: eine Menge Früchte, Zucker, Zitronensaft und ein bisschen Wasser – schon ist man dabei! Da mir die Erdbeeren just an dem Tag weggeschimmelt sind, als ich das Fruchtleder in Angriff nehmen wollte, habe ich auf Tiefkühlfrüchte zurückgegriffen. Funktioniert auch.

Die Früchte mit etwas Wasser aufkochen (so ca. 100ml reichen für die Fruchtmenge), mit viel Zucker abschmecken und erstmal 10 Minuten köcheln lassen. Wenn die Früchte weich sind, mit Zitrone und noch mehr Zucker abschmecken und fein pürieren. Man kann ruhig großzügig zuckern, die Geschmacksnerven empfinden warme Speisen intensiver als kalte. Das kalte Fruchtleder wird also nicht so süß schmecken wie das heiße Püree.

Das Fruchtpüree nochmals 10 Minuten vor sich hinköcheln lassen. Dann kann man es ein letztes Mal final abschmecken (vielleicht doch noch mehr Zucker?).

Das Fruchtpüree wird auf ein sauberes Backblech geleert und gleichmäßig verstrichen. Das Rezept von Simply Recipes, an dem ich mich orientiere, schlägt vor, das Backblech mit Klarsichtfolie auszulegen und das Fruchtpüree darauf zu verstreichen.

Grundsätzlich eine gute Idee, nur sollte man dann unbedingt Klarsichtfolie verwenden, die hitzebeständig ist, schließlich kommt das ganze Blech in den Ofen. Da ich mir nicht sicher war, ob meine Folie das wirklich aushält, habe ich mich dann am Ende doch dazu entschlossen, das Fruchtpüree direkt am Backblech zu trocknen.

Das Trocknen im Ofen bei 60°C hat dann wunderbar funktioniert. Man kann ganz toll die vielen kleinen Kerne der Erdbeeren sehen – ich finde die nicht schlimm, aber wenn sich jemand dran stört, kann er das Püree auch einfach vorm Trocknen durch ein Sieb streichen. Die große Frage an diesem Punkt: wird sich das Fruchtleder jemals vom Backblech trennen? Die beiden sind ja doch eine ziemliche Einheit.

Die Lösung: ein Glasschaber! Mit dem ließ sich der Rand des Fruchtleders gut ablösen, der Rest ging dann praktisch von allein: mit sanften Druck abziehen, fertig. Alternativ zum Schaber kann man den Rand auch mit einem Messer lösen. Vor dem Ablösen sollte man das Fruchtleder schon in passende Portionen zerteilt haben (dafür eignet sich ein Pizzaroller phänomenal! Ein scharfes Messer tut’s aber auch.). Kleinere Stücke lassen sich besser abziehen und das Leder reisst nicht ein.

Die einzelnen Fruchtleder Portionen habe ich dann noch zusammengerollt, einfach weil es optisch was hermacht. Man kann aber auch einfach Rechtecke ausschneiden, oder mit einem Keksaustecher Formen ausstechen.

Eine gesunde und ungewöhnliche Süßigkeit, die eine gute Alternative zu Gummibärchen abgibt. Wenn man dann auch noch den Zucker durch Honig ersetzt, wird’s erst recht gesund – aber wir wollen es mit der Gesundheit auch nicht übertreiben ;)

Erdbeer Fruchtleder
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 15
Zutaten
  • 500g Erdbeeren
  • 1 Glas Wasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • Zucker
Zubereitung
  1. Die Erdbeeren waschen und putzen (oder gefrorene Früchte verwenden) und mit einem Glas Wasser in einen Topf geben. Zum köcheln bringen, mit Zucker abschmecken und 10 Minuten vor sich hin köcheln lassen.
  2. Wenn die Früchte weich sind, alles mit einem Pürierstab fein pürieren. Mit Zitronensaft und noch mehr Zucker abschmecken und nochmals 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Bei Bedarf das Fruchtpüree durch ein Sieb streichen um die Kerne zu entfernen.
  4. Dann das Püree gleichmäßig auf ein sauberes Backblech streichen und im Ofen bei 60°C Heißluft 3-4 Stunden trocknen (die Trocknungsdauer richtet sich nach der Dicke der Fruchtschicht).
  5. Das getrocknete Fruchtleder mit einem Pizzaschneider oder einem scharfen Messer in gleichmäßige Portionen schneiden. Dann die Ränder des Fruchtleders mit einem scharfen Schaber vorsichtig vom Blech lösen, der Rest lässt sich einfach abziehen. Die Portionen aufrollen und im Kühlschrank aufbewahren.

Trackback from your site.

Comments

  • Leckere Zaubereien mit dem Dörrautomaten | Actamat-Journal

    Written on 13. Juli 2012

    […] Mus verarbeitet, können auf den Gittern bzw. Einschüben des Dörrautomaten dünn ausgestrichen und so in gesunde und appetitliche Fruchtleder-Snacks verwandelt werden. Außerdem lassen sich mit einem modernen Dörrgerät schmackhafte und knusprige Rohkostcracker […]

    Antworten

Leave a Reply

Rezept bewerten: