3

Vegan Mexico-Burger

Es fand mal wieder ein großes Synchron-Kochevent auf Instagram unter dem Titel #synchronburger statt, veranstaltet von  Steph von Kleiner Kuriositätenladen. Dabei sind unter dem Thema Veggie Burger die unterschiedlichsten Burgerkreationen entstanden, die alle unglaublich köstlich aussehen!

IMG_0088

Eine gute Gelegenheit um meine Liebe für vegane Nacho Cheese Sauce mit euch zu teilen. Und wenn der Käse schon vegan ist, warum nicht gleich einen ganzen veganen Burger kreieren? Als Nicht-Veganerin definitiv eine Herausforderung für mich. Das schwierigste war die Eier wegzulassen. Der Rest lässt sich heutzutage ja schon wunderbar substituieren. Herausgekommen ist ein herzhafter, saftiger Burger mit mexikanischem Flair: Maisbun, Kichererbsenpatty mit Tortillachips und Koriander (nach diesem Rezept), viel Guacamole und Nacho Cheese, ein paar Jalapenos und Röstzwiebeln für den Crunch.

IMG_0042

Für die veganen Burgerbrötchen habe ich mein Lieblingsrezept ein bisschen abgewandelt. Wir brauchen: Mehl, Maismehl, Kartoffelpüree, Sojajoghurt, Mandelmilch, Zucker, Trockengerm, Salz, Öl, Mais und Polenta.

Statt des Eis nehmen wir einfach mehr Kartoffelpüree (natürlich vegan!) und Mandelmilch. Funktioniert wirklich gut, die Buns werden fluffig und süßlich, genau wie sie sein sollen.

IMG_0046

Die beiden Mehlsorten miteinander verrühren. Kartoffelpüree mit Sojajoghurt, Mandelmilch, Zucker, Öl und Salz in einer Schüssel gut miteinander verrühren. Anschließen die Germ und 300g Mehl ein paar Minuten unterrühren. Nach und nach die restlichen 250g Mehl und den Mais einkneten.

IMG_0052

Den leicht klebrigen Teig in eine eingeölte Schüssel legen und ca.30 Minuten ruhen lassen.

IMG_0054

Anschließend den Teig nochmal durchkneten. Dann in ca. 100-110g schwere Stücke teilen und diese zu runden, gleichmäßigen Kugeln formen. Die Teigkugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und vorsichtig flach drücken. Nochmals 15 Minuten gehen lassen. Inzwischen den Ofen auf 160°C Heißluft vorheizen. Die Brötchen mit etwas Mandelmilch bepinseln und mit Polenta bestreuen. Im Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

IMG_0072

Die Patties sind auf Kichererbsenbasis. Wir brauchen: Zwiebel, Knoblauch, Kichererbsen, Pflanzenöl, Salsa Verde, Chipotle Aboro, Kreuzkümmel, Limette, frischer Koriander, fein gemahlene Tortilla Chips, Salz und Pfeffer. In der nicht-veganen Variante schadet ein zusätzliches Ei für ein bisserl mehr Bindung sicher nicht.

IMG_0077

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Würfel glasig anschwitzen. Aus der Pfanne in eine Schüssel geben. Die abgetropften Kichererbsen hinzufügen und mithilfe eines Pürierstabs pürieren. (Es ist ok, wenn ein paar Kichererbsen unzerstampft bleiben.) Salsa, Chipotles, Kreuzkümmel, Limettensaft und Tortillachips hinzufügen. Koriander fein hacken und untermischen. 1-2EL Öl dazugeben und gut durchkneten. Es sollte ein formbarer „Teig“ entstehen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Eventuell Öl oder Limettensaft dazugeben, wenn der Teig zu trocken wirkt (Chips wenn er zu feucht ist). Den Teig in 5-6 Patties aufteilen und formen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Patties darauf platzieren. Bei 180°C Heißluft ca. 15 Minuten braten um die Patties schön knusprig werden zu lassen.

Ich habe versucht, die Patties wie im Originalrezept in der Pfanne zu braten, dabei fallen sie aber hoffnungslos auseinander. Im Ofen werden sie ein bisschen fester. Außerdem lassen sie sich viel einfacher vorbereiten!

IMG_0063

Für die chunky Guacamole die Avocados halbieren, den Kern entfernen und mithilfe eines Löffels aus der Schale heben. Mit einer Gabel grob zerdrücken und in einer Schüssel mit Limettensaft mischen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Tomaten vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und die Tomaten in kleine Würfel schneiden. Die Jalapeno fein hacken. Das Gemüse zur Avocado geben. Mit Salz abschmecken. Den Koriander fein hacken und unterrühren.

IMG_0070

Außerdem brauchen wir vegane Nacho Cheese Sauce. Die ist so genial, dass sie einen eigenen Blogartikel bekommen hat! (Hier lang zum Rezept.) Die Basis sind Cashewnüsse, soviel sei verraten.

IMG_0081

Zum Servieren des Mexico-Burgers ein Burgerbrötchen auseinanderschneiden und mit Salat belegen. Darauf Guacamole verstreichen. Das Kirchererbsenpatty darauf legen, mit Vegan Nacho Cheese toppen. Röstzwiebeln und Jalapenos darauf verteilen. Sofort servieren.

IMG_0089

Für mich einer der besten Burger, die ich bisher gemacht hab. Die einzelnen Komponenten bringen unglaublich viel Geschmack und Textur zusammen. Eine Aromen-Party im Mund sozusagen. Lasst es euch schmecken!

 

 

Vegan Mexico-Burger
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 4
Zutaten
Burger Buns (12 Stück)
  • 200g Mehl
  • 75g Maismehl
  • 250g Kartoffelpüree (aus ca. 5 Kartoffeln mit Mandelmilch)
  • 75g Sojajoghurt
  • 25ml Mandelmilch
  • 25g Zucker
  • 1 Pkg. Trockengerm
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Öl
  • Mandelmilch
  • 50g Mais
  • Polenta
Vegan Patty
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 500g Kichererbsen (Dose)
  • 2EL Pflanzenöl
  • 60g Salsa Verde
  • 60g Chipotle Aboro
  • 1TL Kreuzkümmel
  • 1 Limette, der Saft davon
  • 1 Handvoll frischer Koriander
  • 70g fein gemahlene Tortilla Chips
  • Salz, Pfeffer
Zum Servieren
  • 2 reife Avocados
  • 3 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Handvoll Koriander
  • 1 Jalapeno
  • 1 Limette
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • ca. 150g Vegan Nacho Cheese Sauce
  • eingelegte Jalapenos
  • Salat
  • Röstzwiebeln
Zubereitung
Burger Buns
  1. Die beiden Mehlsorten miteinander verrühren. Kartoffelpüree mit Sojajoghurt, Mandelmilch, Zucker, Öl und Salz in einer Schüssel gut miteinander verrühren. Anschließen die Germ und 300g Mehl ein paar Minuten unterrühren.
  2. Nach und nach die restlichen 250g Mehl und den Mais einkneten. Den leicht klebrigen Teig in eine eingeölte Schüssel legen und ca.30 Minuten ruhen lassen.
  3. Anschließend den Teig nochmal durchkneten. Dann in ca. 100-110g schwere Stücke teilen und diese zu runden, gleichmäßigen Kugeln formen. Die Teigkugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und vorsichtig flach drücken. Nochmals 15 Minuten gehen lassen. Inzwischen den Ofen auf 160°C Heißluft vorheizen.
  4. Die Brötchen mit etwas Mandelmilch bepinseln und mit Polenta bestreuen. Im Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.
Burger Patties
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Würfel glasig anschwitzen. Aus der Pfanne in eine Schüssel geben. Die abgetropften Kichererbsen hinzufügen und mithilfe eines Pürierstabs pürieren. (Es ist ok, wenn ein paar Kichererbsen unzerstampft bleiben.)
  2. Salsa, Chipotles, Kreuzkümmel, Limettensaft und Tortillachips hinzufügen. Koriander fein hacken und untermischen. 1-2EL Öl dazugeben und gut durchkneten. Es sollte ein formbarer "Teig" entstehen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Eventuell Öl oder Limettensaft dazugeben, wenn der Teig zu trocken wirkt (Chips wenn er zu feucht ist).
  3. Den Teig in 5-6 Patties aufteilen und formen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Patties darauf platzieren. Bei 180°C Heißluft ca. 15 Minuten braten um die Patties schön knusprig werden zu lassen.
Zum Servieren
  1. Die Avocados halbieren, den Kern entfernen und mithilfe eines Löffels aus der Schale heben. Mit einer Gabel grob zerdrücken und in einer Schüssel mit Limettensaft mischen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Tomaten vierteln, das Kerngehäuse rausschneiden und die Tomaten in kleine Würfel schneiden. Die Jalapeno fein hacken. Das Gemüse zur Avocado geben. Mit Salz abschmecken. Den Koriander fein hacken und unterrühren.
  2. Zum Servieren ein Burgerbrötchen auseinanderschneiden und mit Salat belegen. Darauf Guacamole verstreichen. Das Kirchererbsenpatty darauf legen, mit Vegan Nacho Cheese toppen. Röstzwiebeln und Jalapenos darauf verteilen. Sofort servieren.

 

Trackback from your site.

Comments

Leave a Reply

Rezept bewerten: