1

Biskuitrolle mit Zitronencreme

Letztes Jahr habe ich in Mainz gearbeitet. Auf meinem täglichen Weg zur Arbeit lag eine kleine Bäckerei; eine von jenen, die noch selber backen anstatt die Ware vorgebacken angeliefert zu bekommen. Mein Gott, hatten die gute Backwaren! Deren Zitronen-Biskuitrolle war mein persönliches Highlight. Großzügig gefüllt mit einer leichten, zitronigen Creme, deren Hauptbestandteil NICHT Schlagobers war (gezuckerter Schlagobers ist nie eine adequate Füllung für irgendwas). Leider hat die Bäckerei noch im Frühjahr schließen müssen, die Konkurrenz der großen Back-Ketten war zu erdrückend. Als Hommage an diese tolle Bäckerei hier nun mein Biskuitrollen-Nachbau.

Wir brauchen: eine Menge Bio-Eier, Zucker, Mehl, Magertopfen, Joghurt, Schlagobers, Bio-Zitrone, Vanillezucker und Gelatine (nicht auf dem Foto).

Biskuit machen habe ich von meiner Mama gelernt: Man nehme so viele Esslöffel Zucker wie Eier, schlage das sehr steif und hebe dieselbe Menge -1 Esslöffel Mehl unter. Übersetzung: 6 Eier, 6 EL Zucker, 5 EL Mehl. Einfach zu merken, oder? Ganz ohne Wasser, Backpulver oder was weiß ich.

Also zuerst schlagen wir die Eier mit Zucker sehr steif. Das dauert ne ganze Weile, aber es gilt: je länger die Masse geschlagen wird, desto besser ist es.

Dann wird das Mehl vorsichtig untergehoben. Ich muss ja zugeben, ich kann da kaum widerstehen zu naschen.

Das luftige Biskuit auf ein Backblech streichen. Die Menge reicht perfekt für das ganze Blech. Schön ebenmäßig auf die Fläche verteilen. Dann in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 15 Minuten backen.

Während das Biskuit vor sich hinbackt und einen tollen Duft verbreitet, kümmern wir uns um die Füllung. Topfen mit Joghurt, Zucker, Zitronensaft und -schale verrühren. Gelatine in Wasser einweichen.

Etwas von der Creme in eine kleine Schüssel geben und die eingeweichte Gelatine darin auf kleiner Hitze auflösen. Dann das Ganze zurück zur Topfencreme leeren und gut verrühren. Am Besten im Kühlschrank etwas kalt stellen, damit es zu gelieren anfängt.

Den Schlagobers mit Vanillezucker steif schlagen und unter die Topfencreme heben. Jetzt sollte man die Masse abermals etwas gelieren lassen, dann kann man die Rolle besser zusammenrollen. Ich war zu ungeduldig, deswegen ist meine Roulade so schief. Schmeckt aber trotzdem!

Das fertige Biskuit sofort mit dem Backpapier oben auf ein Geschirrtuch legen und das Backpapier abziehen. Wenn man das Backpapier ganz flach abzieht (wie auf dem Foto), dann reißt das Biskuit auch sicher nicht ein. Solange es noch heiß ist, muss es unbedingt gerollt werden. Mit dem Geschirrtuch von oben nach unten zusammenrollen.

Das Biskuit muss unbedingt gerollt werden, solange es noch heiß ist. Sonst bekommt es Risse (die ich hier auch habe, weil ich herumgetrödelt hab). Wenn man es einmal zusammengerollt hat, kann man es auch gleich wieder ausrollen. Zusammengerollt braucht es ewig zum Auskühlen. Es besteht keine Gefahr mehr, dass Risse entstehen oder Ähnliches, also keine Angst vorm erneuten Ausrollen.

Die Füllung sollte man nur auf dem vollständig ausgekühlten Biskuit verteilen, ansonsten schmilzt sie eventuell weg. Gleichmäßig verteilen und dann wieder zusammenrollen und kühl stellen. Ich habe die Creme vorm Füllen nicht nochmal kalt gestellt, deswegen war das Ganze bei mir eine etwas weiche Geschichte.

Nach ein paar Stunden im Kühlschrank ist die  Creme steif und die Zitronen-Biskuitrrolle lässt sich wunderbar schneiden. Sie ist frisch, nicht zu süß, ein bisschen fluffig und schön cremig. Lässt sich super zu einem Obstsalat kombinieren.

Zitronenrolle
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 10
Zutaten
  • 6 Eier, Bio
  • 6EL Zucker
  • 5EL Mehl
  • 5 Blatt Gelatine
  • 150g Joghurt
  • 250g Magertopfen
  • 1 Zitrone, Bio
  • 150g Schlagobers
  • 75g Zucker
  • 1TL Vanillezucker
  • Staubzucker zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180°C Heißluft vorheizen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, bis die Masse steif und hellgelb wird. Das Mehl unterheben und den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausstreichen.
  2. Ca. 15 Minuten goldbraun backen. Sofort verkehrt herum auf ein Geschirrtuch legen, das Backpapier vorsichtig abziehen. Mithilfe des Geschirrtuchs einrollen, wieder entrollen und auskühlen lassen.
  3. Für die Füllung Joghurt, Topfen und Zucker verrühren. Schale und Saft der Zitrone dazugeben. Die Gelatine in Wasser einweichen, dann mit etwas Topfencreme auf kleiner Hitze auflösen. Unter die Füllung rühren und leicht gelieren lassen.
  4. Den Schlagobers mit Vanillezucker steif schlagen. Unter die leicht gelierte Creme ziehen und abermals im Kühlschrank etwas gelieren lassen.
  5. Die Creme gleichmäßig auf das Biskuit streichen, vorsichtig einrollen und im Kühlschrank 3 Stunden kalt stellen (bzw. bis die Füllung komplett fest ist). Mit Staubzucker bestreut servieren.

 

Trackback from your site.

Comments