Marillen Hühnchen mit Brokkoli

Ich habe meine Marillenflut besiegt! Aber keine Angst, die nächste Fruchtschwemme steht schon vor der Tür. Im wahrsten Sinne, denn die Brombeersträucher im Garten haben sich endlich ins Zeug gelegt, gestern gab’s schon das erste Schüsselchen voll traumhaft süß-saurer Brombeeren. Und die vielen unreifen Früchte, unter deren Gewicht sich die Äste biegen, versprechen einen steten Nachschub in den nächsten Wochen.

Zurück zu den Marillen. Aus denen wurde gestern Abend ein leckeres, pikantes Gericht, ein bisschen asiatisch angehaucht. Auch wenn Zimt zu den Hauptgewürzen gehört, erinnert dieses Essen nicht im entferntesten an Weihnachten, sondern ist irrsinnig fruchtig und sommerlich.

Wir brauchen: Hühnchenbrust (ich habe Innenfilets genommen), Marillen, Brokkoli, Orangen, Zitrone (die sollte man weg lassen, wenn man eh schon saure Marillen hat oder insgesamt lieber süßer ist), Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Sojasauce, Honig, Zimt, Cayennepfeffer, Koriandersamen, Rapsöl, Butter, Mehl, Salz und Pfeffer. Auf meinem Bild gibt’s auch noch Milch – eigentlich hatte ich vor, eine Art Currysauce zu machen, aber im Laufe des Rezept wurde doch was anderes daraus. Deswegen ignoriert einfach die Milch, die hat hier nichts verloren.

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen (Ingwerschale am besten mit einem Löffel abschaben) und klein hacken. In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin anschwitzen.

Wenn das Gemüse etwas Farbe angenommen hat, den Honig dazu geben und kurz karamellisieren lassen. Dann mit Sojasauce (ca. 100ml) ablöschen. Gemahlener Koriander, Zimt, Pfeffer und Cayennepfeffer einrühren. Die Orangen (und Zitrone) auspressen und zur Sauce gießen. Die Hitze kann man inzwischen abdrehen und den Ofen dafür auf 200°C Heißluft vorheizen.

Die Marillen waschen und entsteinen. 2/3 der Marillen grob hacken, den Rest erstmal aufheben. Die grob gehackten Marillen in die Sauce mischen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt die Sauce abzuschmecken! Wenn sie zu sauer ist, noch mehr Honig dazugeben, wenn sie fad schmeckt, gehört noch Sojasauce hinein.

Als nächstes kümmern wir uns ums Fleisch! Da ich Innenfilets verwende, muss ich nicht mehr viel tun. Bei normalen Hühnerbrüsten sollte man sie in gleich große Streifen schneiden, damit alle Fleischstücke gleichmäßig durchgaren. Das Fleisch wird in gesalzenem und gepfeffertem Mehl gewendet und in einer Auflaufform dicht nebeneinander gelegt. Das Fleisch nur auf einer Ebene auslegen, damit die Sauce nachher alles gleichmäßig bedeckt.

Dann einfach die Sauce über’s Fleisch leeren und gleichmäßig verteilen. Für 15 Minuten ab in den Ofen.

Den Brokkoli in gleich große Röschen teilen und in Salzwasser gar kochen. Eigentlich habe ich meinen Brokkoli in kochendes Wasser geschmissen, auf dem Foto sieht’s aber so aus, als ob das Wasser kalt wäre. Dem war nicht so! Wenn der Brokkoli bissfest ist, in Eiswasser abschrecken. Durch das Abschrecken behält er seine tolle grüne Farbe.

In einem Topf die Butter schmelzen lassen. Den Brokkoli dazu geben, gut durchrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Gebt mit Butter-Brokkoli und ich bin selig!

Inzwischen riecht es in der Küche toll nach Marillen. Nach 15 Minuten wird es Zeit einen Blick in den Ofen zu werden. Da hat sich einiges getan, die Sauce ist toll karamellisiert und eingedickt, die Marillen ganz weich geworden und das Hühnchen ist praktisch fertig. Endspurt!

Das Fleisch einmal um die eigene Achse drehen und die Sauce ein bisschen durchmischen.  Die übrig gebliebenen Marillen lose darauf verteilen. Dann kommt das Ganze nochmal für 10 Minuten in den Ofen. Da wir ein paar Marillen erst die letzten Minuten dazu geben, bleiben diese noch fester in der Konsistenz und zerkochen nicht wie die anderen.

Schon kann angerichtet werden! Ich habe normalen Reis dazu gereicht, passt irgendwie am Besten. Das Marillen Hühnchen ist wunderbar fruchtig-sauer und schmeckt intensiv nach Marillen. Das Fleisch wird sehr zart und trocknet durch das sanfte Garen in der Sauce nicht aus. Statt Brokkoli stelle ich mir auch Zucchini toll dazu vor. Unbedingt ausprobieren!

Marillen Hähnchen mit Brokkoli
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 4
Zutaten
  • 400g Hähnchenbrust
  • 400g Marillen
  • 500g Brokkoli
  • 2 Orangen
  • opt. 1 Zitrone
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • Sojasauce
  • 2EL Honig
  • ½TL Zimt
  • ½TL Cayennepfeffer
  • ½TL Koriandersamen, gemahlen
  • Rapsöl
  • 30g Butter
  • Mehl
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. In etwas Rapsöl andünsten. Den Honig dazugeben und kurz karamellisieren lassen. Mit Sojasauce ablöschen. Orangen (und Zitrone) auspressen und mit den Gewürzen dazu geben.
  2. Die Marillen waschen und entsteinen. ⅔ grob hacken und unter die Sauce mischen. Die Sauce von der Hitze nehmen.
  3. Die Hähnchenbrust in 2cm dicke Streifen schneiden. In einer Schüssel etwas Mehl mit Salz und Pfeffer vermischen und die Hähnchenstreifen darin wenden. Die bemehlten Hähnchenstreifen einer Auflaufform dicht nebeneinander platzieren. Mit Sauce bedecken und bei 200°C Heißluft ca. 15 Minuten backen lassen (ohne Deckel!).
  4. Den Brokkoli in gleich große Röschen teilen und in Salzwasser gar kochen. In Eiswasser abschrecken, damit der Brokkoli seine grüne Farbe behält. In einem Topf die Butter schmelzen und den Brokkoli darin schwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Nach 15 Minuten die Hähnchenstreifen wenden. Die restlichen Marillen in der Auflaufform verteilen und nochmals 10 Minuten braten, dann ist das Marillen Hähnchen fertig und kann mit dem Brokkoli serviert werden. Als Beilage passt Reis sehr gut dazu.

 

Trackback from your site.

Leave a Reply

Rezept bewerten: