3

Schokolade-Joghurt Minimuffins

Vor einiger Zeit bei smittenkitchen entdeckt, wurden diese Minimuffins binnen kürzester Zeit zu meinem absoluten Notfall-Süß! Wir kennen doch alle nur zu gut die Situation, wenn der Gusto auf Süßes unendlich groß ist, aber die Lust auf Backen praktisch nicht existent. Passiert vorzugsweise abends. Schokolade-Joghurt Minimuffins heißt die Lösung! Das Anstrengste bei der Herstellung dieser Leckerei ist das Schmelzen der Schokolade. Zusammenrühren, backen und eine halbe Stunde später ertrinkt man fast im saftig-schokoladigen Muffinglück. Kein Wunder also, dass die Minimuffins auf meiner Post aus meiner Küche ToDo Liste standen. Sie sind einfach zu toll, um sie nicht zu teilen!

Wir brauchen: Zucker, Vanillezucker, Mehl, Backpulver, Joghurt, Rapsöl, Eier, Schokolade, eine Prise Salz und ein bisschen Butter.

Zuerst die Förmchen ausbuttern und bemehlen, damit die Minimuffins nicht darin kleben bleiben. Wer sich den Schritt sparen will, nimmt stattdessen Muffinpapierförmchen und setzt die in die Mulden.

Ihr könnt übrigens auch genauso gut normal große Muffins backen, schmecken auch toll. Die Miniform gibt den Muffins einfach nur die richtige Größe um mit einem Haps unbemerkt im Mund zu verschwinden.

Kümmern wir uns um den Teig! Die Schokolade mit der Hälfte des Öls schmelzen. Das Öl hilft dabei, die Schokolade flüssiger zu machen.

In einer Schüssel Zucker, Vanillezucker und das restliche Öl miteinander verrühren. Dann die Eier und den Joghurt untermischen. Die Masse kurz aufschlagen, damit sich die Zutaten gut miteinander verbinden.

Das Mehl mit Backpulver und Salz mischen und unter die Eimasse rühren. Zum Schluss kommt die geschmolzene Schokolade in den Teig. Wichtig: Die Schokolade muss unbedingt Zimmertemperatur haben! Wenn sie zu heiß ist, gerinnt das Ei und der Teig wird unbrauchbar.

Die Schokolade sorgfältig in den Teig rühren, dann sind wir auch schon fast fertig. Ein toller Rührteig, der nicht Gefahr laufen kann, in sich zusammen zu fallen oder sonst wie das Zeitliche zu segnen!

Die Minimuffin Förmchen habe ich zu 3/4 mit Teig gefüllt. Der Teig geht wunderbar auf und die Muffins bekommen eine traumhafte, runde Form.

Da ich nur eine Minimuffinform besitze, wurden aus dem restlichen Teig normal große Muffins. Bei denen reicht es, die Formen zur Hälfte bis 2/3 zu füllen. Dann kommen die Minimuffins bei 190°C Heißluft für 20 Minuten in den Ofen (große Muffins brauchen 5-10 Minuten länger – einfach mit einem Zahnstocher in einen Muffin piksen, kommt er sauber wieder heraus, ist der Muffin fertig).

Solange die Minimuffins noch heiß sind, vorsichtig aus der Form lösen (sanftes Drehen des Muffins sollte schon reichen, damit er sich vom Rand löst) und zum Auskühlen auf ein Kuchengitter (oder einen simplen Teller) stellen.

Am Besten schmecken die Minimuffins mit simplen Staubzucker bestreut. Sie sind kräftig schokoladig mit einer leichten Joghurtnote. Besonders gut gefällt mir die fluffige, saftige Konsistenz.

5.0 from 1 reviews
Schokolade-Joghurt Minimuffins
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 30
Zutaten
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 125ml neutrales Pflanzenöl
  • 125ml Naturjoghurt
  • 200g Zucker
  • 3 Eier
  • 1TL Vanillezucker
  • 200g Mehl
  • 1 ½TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Minimuffinform ausbuttern oder mit Papierförmchen auslegen.
  2. Die Schokolade zusammen mit der Hälfte des Öls über Wasserbad schmelzen. In einer anderen Schüssel das restliche Öl mit Joghurt, Zucker, Eiern und Vanillezucker mischen.
  3. Mehl mit Backpulver und Salz verrühren. Die Ei-Joghurtmasse untermischen, dann die geschmolzene Schokolade hinzufügen. Rühren, bis ein glatter Teig einsteht.
  4. Den Teig in die Muffinformen verteilen und für ca. 20 Minuten backen (normal große Muffins brauch 25-30 Minuten).

 

Trackback from your site.

Comments