1

Rucolasalat mit Rhabarber-Dressing und Burrata

Rhabarber muss nicht immer süß sein, auch wenn sich seine Säure gut in Kuchen und Drinks macht. Schon mal Rhabarber-Eistee probiert? Sehr erfrischend! Letztes Jahr habe ich mich zum ersten Mal an eine herzhafte Variante des Rhabarbers gewagt, ein Rhabarber-Chutney, und wurde nicht enttäuscht. Diese intensive Säure passt nicht nur zu Kuchen. Heuer soll es deswegen ein Salatdressing sein. Der Salat lässt sich unglaublich schnell zaubern und bringt dabei den Geschmack des Frühlings wirklich herrlich auf den Teller.

IMG_8077

Rhabarber hat eine kräftigen Geschmack, drum brauchts als Begleiter einen würzigen Salat. Was eignet sich da besser als Rucola? Seine bittere, kräutrige Art passt wunderbar zum säuerlichen Dressing. Dazu ein cremiger Käse, und fertig ist der perfekte Frühsommer-Salat zum nächsten Grillabend!

IMG_8006

Wir brauchen: Rhabarber, Apfelessig, Kirschmarmelade (für ein bisschen Farbe und fruchtige Süße), Frühlingsknoblauchstange (alternativ geht auch eine Schalotte), Chilipaste, sehr gutes Olivenöl, Salz, Pfeffer, Rucola und eine Kugel Burrata. (Alternativ könnt ihr auch Büffelmozzarella nehmen, aber Burrata ist noch ein Stück cremiger.)

IMG_8008

Den Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Marmelade mit der Hälfte der Rhabarberwürfel verrühren und 1-2 Minuten ziehen lassen.

IMG_8011

Frühlingsknoblauch schneiden. Apfelessig, Knoblauch und Chili mit den marinierten Rhabarberstücke köcheln, bis der Rhabarber zerfällt. Vom Herd nehmen und Ölivenöl und die restlichen Rhabarberstücke einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. 10 Minuten durchziehen lassen.

IMG_8069

Den Rucola waschen und mit dem Dressing vermischen. Auf Tellern anrichten und mit grob zerpflückter Burrata belegen. Mit guten Olivenöl, Salz und Pfeffer finalisieren.

IMG_8073

Der würzige Rucola harmoniert wirklich gut mit dem säuerlich-kräftigen Dressing. Probiert auch unbedingt den Burrata zu diesem Salat, da er genau die Art von Cremigkeit mitbringt, die Rucola und Rhabarber brauchen um perfekt zu sein. Büffelmozzarella geht natürlich auch, aber Burrata ist einfach geil. (Nehmt nur bitte keinen dieser gummiartigen Mozzarella-Kugeln, wär schad drum.) Lasst es euch schmecken!

 

Rucolasalat mit Rhabarber-Dressing und Burrata
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 Stange Rhabarber
  • 1EL Apfelessig
  • 1EL Kirschmarmelade
  • 1 Frühlingsknoblauchstange
  • ½TL Chilipaste
  • 4EL sehr gutes Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 100g Rucola
  • 125g Burrata (1 Kugel)
Zubereitung
  1. Den Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Marmelade mit der Hälfte der Rhabarberwürfel verrühren und 1-2 Minuten ziehen lassen. Frühlingsknoblauch schneiden. Apfelessig, Knoblauch und Chili mit den marinierten Rhabarberstücke köcheln, bis der Rhabarber zerfällt. Vom Herd nehmen und Ölivenöl und die restlichen Rhabarberstücke einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. 10 Minuten durchziehen lassen.
  2. Den Rucola waschen und mit dem Dressing vermischen. Auf Tellern anrichten und mit grob zerpflückter Burrata belegen. Mit guten Olivenöl, Salz und Pfeffer finalisieren.

 

Trackback from your site.

Comments