1

Cheese&Burger: The Southern Belle

Der Southern Belle ist ein dezenter Burger, der auf simple Art und Weise zeigt, wie unglaublich vielseitig ein Burger sein kann. Das hier hat nichts mit den fetttriefenden, überzuckerten und labbrigen Teilen gemein, die allgemein als Burger verschrien sind. Cremig-knackiger Paprika Coleslaw, saure Gurkerl, scharfe Zwiebel und ein schönes Stück Fleisch, dass mit einem würzigen Käse getoppt ist, verbinden sich hier zu einem runden Genuss. Der Burger ist nicht übermäßig scharf oder schwer, er ist einfach nur gut.

Wir brauchen: Rindsfaschiertes (unbedingt gute Qualität, am Besten Bio – man merkt den Unterschied!), eine Zwiebel, leckeren Schweizer Greyerzer Käse (oder  die französische Gruyere Variante), Barbecue Sauce, saure Gurkerl, Kastenweißbrot und als Hauptattraktion Paprika Coleslaw! (Der ist so gut, dass er einen eigenen Eintrag verdient.)

Das Faschierte in 4 Portionen zu je 125g teilen und Fleischpatties formen. Eins meiner liebsten Küchenutensilien: meine Burgerpresse. So einfach und so nützlich, denn im Handumdrehen lassen sich gleichmäßige Patties formen. Aber auch ohne Burgerpresse ist es kein Problem schöne Patties zu formen. Einfach mit den Händen zu flachen Fladen formen und mithilfe einer Pfanne oder eines Topfes gleichmäßig auf eine Höhe von 5mm flach drücken.

Für den Burger müssen wir noch Gemüse zurecht schneiden. Die Gurkerl der längs nach vierteln, sodass Stifte enstehen. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Außerdem muss das Brot in 3cm dicke Scheiben geschnitten und getoastet werden, damit es stabiler wird!

Das Fleisch in einer Pfanne mit einem Schuss Rapsöl kräftig anbraten. Wenn es die gewünschte Garstufe (medium: derselbe Widerstand wie beim Drücken auf die Nase, durch: derselbe Widerstand wie beim Drücken auf die Stirn) erreicht hat, die Pfanne von der Hitze nehmen und die Käsescheiben auf den Patties verteilen. In der Resthitze schmilzt der Käse wunderbar.

Während der Käse ein bisschen Zeit braucht um zu schmelzen, beginnen wir den Burger zusammen zu bauen. Auf eine Scheibe getoastetes Weißbrot kommt ordentlich Paprika Coleslaw, darauf ein paar Gurkerl-Stifte und Zwiebelringe verteilen. Ein Fleischpatty on top setzen und mit einem großzügigen Teelöffel Barbecuesauce garnieren. Eine zweite Weißbrotscheibe daraufsetzen, fertig!

Der Burger überzeugt mit vielseitigen Geschmacksnoten und macht satt, ohne dabei wie ein Stein im Magen zu liegen. Der Hauptakteur ist hier definitiv der Paprika Coleslaw. Es zahlt sich aus, den selbst zu machen!

Eigentlich haben wir den Burger schon letzte Woche genossen, doch dann kam Post aus meiner Küche dazwischen und es blieb keine Zeit mehr, ihn vorzustellen. Deswegen hole ich das heute nach. Und ich muss feststellen: ich vermisse den Burger gerade sehr und würde gern in den Bildschirm beißen. Ich hoffe, euch geht’s genauso!

 

Cheese&Burger: The Southern Belle
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 4
Zutaten
  • 500g Rindsfaschiertes, Bio
  • 4 Scheiben Gruyere oder Greyerzer Käse
  • Barbecue Sauce
  • saure Gurkerln
  • 1 Zwiebel
  • 200g Paprika Coleslaw
  • 8 Weißbrotscheiben
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Fleisch in 4 gleich große Portionen teilen und Patties formen. Die Fleischpatties mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne mit wenig Öl von beiden Seiten braten bis sie durch sind.
  2. Dann die Pfanne von der Hitze nehmen und das Fleisch mit Käse belegen. Der Käse schmilzt in der Resthitze leicht an.
  3. Die Gurkerl der Länge nach vierteln, die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Das Weißbrot toasten.
  4. Zum Belegen des Burgers auf eine Weißbrotscheibe Coleslaw, Zwiebelringe und Gurkerl-Stifte legen. Ein Fleischpatty darauf setzen und mit Barbecue Sauce garnieren. Eine zweite Weißbrotscheibe oben drauf setzen. Fertig!

 

Trackback from your site.

Comments