2

Paradeiser Challenge – Das Fazit und eine Paradeiser Galette

Ich bin euch ja noch das Fazit meiner Paradeiser Challenge mit Stekovic Paradeisern schuldig geblieben. Wie ihr an dem Foto schön sehen könnt, tragen meine Pflanzen wunderbar Früchte. Da ich sie recht spät ausgesetzt habe fangen sie gerade erst richtig an Früchte zu tragen. Und was soll ich sagen.. sie schmecken gigantisch! Nicht gießen. Nicht ausgeizen. Nicht hochbinden. Es funktioniert wunderbar. Selbst in einem Sommer wie diesen, in dem es einfach mal 3 Monate nicht geregnet hat. Für den ersten Versuch und meinem nicht vorhandenen grünen Daumen (der sich wirklich komplett konträr zu meinen Paradeiser-Verarbeitungsfähigkeiten verhält!) bin ich mächtig zufrieden mit dem Ergebnis!

IMG_2679

Eins steht schon fest: nächstes Jahr werden noch mehr Paradeiser gepflanzt!

IMG_1903Was zaubert man am besten aus den Tonnen an Paradeisern, die jetzt zur Verfügung stehen? Den kulinarischen Spätsommer kann man zum Beispiel französisch zelebrieren: mit dieser unglaublich aromatischen Paradeiser Galette, zu der mich smitten kitchen inspiriert hat. Wann, wenn nicht jetzt, kann man schließlich so wunderbar in das geballte Aroma vollreifer Paradeiser und zarter Zucchini eintauchen?

IMG_1850

Wir brauchen: Mehl, kalte Butter, Joghurt, Wasser, Zitrone, Olivenöl, Cherry Tomaten, Mais, eine Zucchini, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Gruyere, Schnittlauch, Salz, Pfeffer und ein Bio-Eigelb.

IMG_1853

Der Teig muss wie ein Mürbteig schnell zusammengerührt werden. Zuerst Mehl, Salz und Butter miteinander verkneten. Den Saft einer halben Zitrone, den Joghurt und das Wasser miteinander mischen, hinzufügen und zu einem Teig verkneten. Im Kühlschrank mindestens eine Stunde kalt stellen.

IMG_1866

Für die Füllung die Zucchini vierteln, die Kerne herausschneiden und den Rest in feine Würfel schneiden.

IMG_1870

Tomaten über dem Waschbecken vorsichtig zerquetschen, sodass die Kerne herausquillen. Dadurch verhindern wir, dass die Füllung am Ende zu flüssig wird. Die Frühlingszwiebeln schälen und fein hacken. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. In einem breiten Topf einen Schuss Olivenöl erhitzen und den Knoblauch bei mittlerer Hitze ohne Farbe anbraten.

IMG_1874

Die Tomaten hinzufügen und kurz anrösten. Die Zucchiniwürfel dazugeben und für zwei Minuten sautieren, bis sie weich werden. Frühlingszwiebel, Schnittlauch und Mais unterrühren und den Topf von der Hitze nehmen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen, ein paar Butterflocken unterrühren und abkühlen lassen.

IMG_1884

Gebt dem Gemüse genug Zeit um zumindest auf Zimmertemperatur abzukühlen. Wenn sie zu heiß auf den Teig kommt, wird dieser weich und wabbelig anstatt knusprig. Versucht beim Warten nicht zu viel Füllung zu naschen. Sie schmeckt zwar genauso toll wie sie bunt ist, aber mit Teig drumrum wird’s noch viel besser, versprochen!

IMG_1885

Den Ofen auf 200°C Heißluft vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

IMG_1887

Die Füllung in der Mitte verteilen (mindestens 2cm Platz zum Rand lassen) und mit geriebenen Gruyere bestreuen (oder den Käse schon vorher unter die Füllung mischen). Den Rand über die Füllung schlagen, dabei die Mitte offen lassen. Den Teig mit Eigelb bestreichen und mit dem restlichen Käse bestreuen.

IMG_1895

Die Galette 30 bis 40 Minuten backen, bis sie goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und mindestens 5 Minuten abkühlen lassen.

IMG_1901

Ein wunderbar aromatisches Gericht

 

5.0 from 1 reviews
Tomaten Galette
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 4
Zutaten
Teig
  • 160g Mehl
  • 1TL Salz
  • 113g kalte Butter
  • 60g Joghurt
  • 60ml Wasser, kalt
  • ½ Zitrone
Füllung
  • 1EL Olivenöl
  • 300g Cherry Tomaten
  • 150g Mais
  • 1 Zucchini
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 80g Gruyere
  • 1TL Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Bio-Eigelb mit 1TL Wasser verquirlt
Zubereitung
  1. Für den Teig Mehl, Salz und Butter miteinander verkneten. Den Saft einer halben Zitrone, den Joghurt und das Wasser miteinander mischen, hinzufügen und zu einem Teig verkneten. Im Kühlschrank mindestens eine Stunde kalt stellen.
  2. Für die Füllung die Tomaten über dem Waschbecken vorsichtig zerquetschen, sodass die Kerne herausquillen. Die Zucchini in feine Würfel schneiden, die Frühlingszwiebeln schälen und fein hacken. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Das Olivenöl in einem breiten Topf erhitzen. Den Knoblauch bei mittlerer Hitze ohne Farbe anbraten, dann die Tomaten hinzufügen und ein paar Minuten anrösten. Die Zucchiniwürfel dazugeben und für zwei Minuten sautieren, bis sie weich werden. Frühlingszwiebel, Schnittlauch und Mais unterrühren und den Topf von der Hitze nehmen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und abkühlen lassen. Die Füllung muss zumindest Zimmertemperatur haben um den Teig nicht zu zerstören.
  4. Den Ofen auf 200°C Heißluft vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Füllung in der Mitte verteilen (mindestens 2cm Platz zum Rand lassen) und mit geriebenen Gruyere bestreuen. Den Rand über die Füllung schlagen, dabei die Mitte offen lassen. Den Teig mit Eigelb bestreichen und mit Käse bestreuen.
  5. Die Galette 30 bis 40 Minuten backen, bis sie goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen. Die Galette kann heiß oder kalt genossen werden.

 

Trackback from your site.

Comments

  • Juliane

    Written on 19. September 2013

    Hallo,
    dieses Rezept mußte ich einfach probieren – es sah soooo lecker aus. Und es hat auch sehr lecker geschmeckt. Nur beim Teig hatte ich Probleme, der war viel zu feucht. Ich mußte noch Mehl dazu tun, damit ich ihn überhaupt ausrollen konnte.
    Danke für die Anregung!
    Liebe Grüße, Juliane

    Antworten
    • Claudia

      Written on 24. September 2013

      Danke für dein Feedback Juliane :) Ich hätte dazuschreiben sollen, dass ich meine Teige beim Ausrollen immer gut bemehle. Dadurch gleiche ich einen feuchten Teig aus. Manche Dinge macht man so automatisch, dass man glatt darauf vergisst!

      Antworten

Leave a Reply

Rezept bewerten: