2

Burgermania Österreich – Kraftlackl Hias

Die Burgermania Österreich ist wiedermal unterwegs. Bisherige Stationen der kulinarischen Österreich-Tour waren: Wien, Niederösterreich, Burgenland und Vorarlberg. Diesmal besuchen wir mit dem Kraftlackl Hias das wunderschöne Tirol. Von Anfang an war klar, Speck und Bergkäse – die beiden sind das kulinarische Herz Tirols und damit unsere Hauptakteure. Mit einem kräftigen, alten Bergkäse, mit ordentlich Aroma und einem schön würzigen Speck wird der Burger ein Hit.

IMG_5988

Aber auch die restlichen Zutaten für den Burger unterstreichen für mich das Bild der Tiroler Küche: ein herzhafter Rösti, ordentlich Zwiebeln und die typische Tiroler Sauce. Die Sauce habe ich jedoch nicht als Mayonnaise angelegt, wie sie als Originalrezept eigentlich sein sollte, sondern als leichteren Sauerrahmdip, wodurch sie eine angenehme Frische beisteuert. Passt übrigens auch herrlich zu Salat oder Gegrilltem. Aber erstmal zum Wesentlichen, dem Burger:

IMG_5954

Wir brauchen: Bio-Rindsfaschiertes, Vintschgerl (ein kräftiges Roggenbrötchen wäre eine gute Alternative, wenn kein Vintschgerl zu finden ist), Knoblauchspeck, Bergkäse, Kartoffeln, Bio-Eier, Petersilie, Majoran, eine rote und eine weiße Zwiebel, grüner Salat, Salz, Pfeffer, Pflanzenöl, Lorbeerblatt, Tomaten, Sauerrahm, Crème fraîche, Zitronensaft, Estragon und Zucker.

IMG_5955

Für die Tiroler Sauce die Zwiebel in feine Würfel schneiden. In einen Topf mit 100 ml Wasser und einem Lorbeerblatt geben und kochen lassen, bis die Hälfte des Wassers verkocht ist. Das Lorbeerblatt entfernen und die Zwiebel mit dem Wasser pürieren. Abkühlen lassen.

IMG_5960

Die Tomaten blanchieren, schälen und in kleine Würfel schneiden. Zum Zwiebelmus geben.

IMG_5962

Sauerrahm und Crème fraîche mit Zitronensaft verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Estragon und Petersilie fein hacken und hinzugeben, Das ausgekühlte Zwiebelmus untermischen und nochmals abschmecken. Im Kühlschrank durchziehen lassen (dadurch wird sie auch etwas dicker).

IMG_5968

Die Kartoffeln in reichlich Salzwasser gar kochen. Die gekochten Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse pressen. Mit Eiern, Petersilie, Majoran und einer kräftigen Prise Salz zu einem kompakten Teig kneten. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech 4 Rösti formen und bei 200°C Heißluft ca. 15 Minuten backen, bis die Rösti fertig sind. Den Speck in einer Pfanne knusprig auslassen.

IMG_5975

Das Fleisch in 4 Portionen á 125g teilen und Patties formen. In einer Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen. Das Fleisch auf beiden Seiten salzen und in der Pfanne scharf anbraten, dann bei mittlerer Hitze gar ziehen lassen.Zum Schluss von der Hitzen nehmen, mit jeweils 2 Käsescheiben belegen und kurz den Käse anschmelzen lassen.

IMG_5976

Die rote Zwiebel putzen und in feine Ringe schneiden. Den Salat waschen. Die Weckerl auseinander schneiden. Den Boden mit Tiroler Sauce bestreichen, darauf etwas Salat und Zwiebeln legen. Auf jeden Burger ein Rösti legen, darauf kommen jeweils 2 Scheiben knuspriger Speck, dann das Fleischpatty mit Bergkäse. Nochmals mit 2 Scheiben knusprigen Specks und Tiroler Sauce belegen, dann den Deckel auflegen. Sofort servieren.

IMG_5993

Der Kraftlackl ist ein bisschen hoch geraten und dadurch eine ziemliche Herausforderung. Aber das Weckerl hält alles gut zusammen, also einfach kräftig reinbeissen.

Was meint ihr, trifft der Kraftlackl Hias den Geschmack Tirols?

 

Burgermania Österreich - Kraftlackl Hias
 
Portionen: 4
Zutaten
  • 500g Bio-Rindsfaschiertes
  • 4 Vintschgerl
  • 16 Scheiben Knoblauchspeck
  • 8 Scheiben Bergkäse
  • 4 Kartoffeln
  • 2 Bio-Eier
  • 1TL Petersilie, getrocknet
  • 1TL Majoran, getrocknet
  • 1 rote Zwiebel
  • grüner Salat
  • Salz, Pfeffer
  • Pflanzenöl
Tiroler Sauce
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Tomaten
  • 100g Sauerrahm
  • 60g Crème fraîche
  • etwas Zitronensaft
  • Estragon
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
Zubereitung
  1. Für die Tiroler Sauce die Zwiebel in feine Würfel schneiden. In einen Topf mit 100 ml Wasser und einem Lorbeerblatt geben und kochen lassen, bis die Hälfte des Wassers verkocht ist. Das Lorbeerblatt entfernen und die Zwiebel mit dem Wasser pürieren. Abkühlen lassen. Die Tomaten blanchieren, schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Sauerrahm und Crème fraîche mit Zitronensaft verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Estragon und Petersilie fein hacken und hinzugeben, Das ausgekühlte Zwiebelmus untermischen. Die Tomatenwürfel unterheben und nochmals abschmecken. Im Kühlschrank durchziehen lassen.
  3. Die rote Zwiebel putzen und in feine Ringe schneiden. Den Salat waschen. Die Kartoffeln in reichlich Salzwasser gar kochen. Die gekochten Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse pressen. Mit 2 Eiern, Petersilie, Majoran und einer kräftigen Prise Salz zu einem kompakten Teig kneten. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech 4 Rösti formen und bei 200°C Heißluft ca. 15 Minuten backen, bis die Rösti fertig sind. Den Speck in einer Pfanne knusprig auslassen.
  4. Das Fleisch in 4 Portionen á 125g teilen und Patties formen. In einer Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen. Das Fleisch auf beiden Seiten salzen und in der Pfanne scharf anbraten, dann bei mittlerer Hitze gar ziehen lassen.Zum Schluss von der Hitzen nehmen, mit jeweils 2 Käsescheiben belegen und kurz den Käse anschmelzen lassen.
  5. Die Weckerl auseinander schneiden. Den Boden mit Tiroler Sauce bestreichen, darauf etwas Salat und Zwiebeln legen. Auf jeden Burger ein Rösti legen, darauf kommen jeweils 2 Scheiben knuspriger Speck, dann das Fleischpatty mit Bergkäse. Nochmals mit 2 Scheiben knusprigen Specks und Tiroler Sauce belegen, dann den Deckel auflegen. Sofort servieren.

 

Trackback from your site.

Comments

  • Robby Böhme

    Written on 16. September 2016

    Hallo,
    ganz starkes Ding.Schmeckt Hammer!
    Leider kann ich kein Bild einfügen.Danke fürs Rezept.
    Viele Grüsse
    Robby

    Antworten

Leave a Reply to Robby Böhme

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.

Rezept bewerten: