10

Bärlauchpizza

Ich mach total oft Pizza, weil sie einfach ist und ich zumindest für die Basisversion immer alles da habe (Mehl, Zucker, Salz, Germ, Tomaten, Mozzarella geht immer). Aber nur die wirklichen Highlights schaffen’s auf den Blog –  wie die grenzgeniale Kürbispizza. Diese Woche hat mir meine Mama einen Sack voll Bärlauch hingestellt. Weil ich’s ja brauchen kann. Deswegen gibt’s grad jeden Tag Bärlauchsuppe, Bärlauchpesto, Bärlauchbrot – und seit neuestem: Bärlauchpizza! Inspiriert hat mich mal wieder smittenkitchen, auch wenn ihr Rezept dann doch ein ganz anderes ist. Der Vorteil von Bärlauchpizza? Sie wird ganz von allein und ohne großen Aufwand wunderbar würzig und perfekt!

IMG_0149

Wir brauchen: Pizzateig (z.B. mein Rezept), eine Zwiebel, Dosentomaten, Bärlauch, Parmesan, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Mozzarella (am Besten wunderbar cremigen Büffelmozzarella – aber normaler geht natürlich auch).

IMG_0150

Die Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Dann mit etwas Olivenöl in einer Pfanne anschwitzen. Die Zwiebeln können ruhig ein bisschen Farbe bekommen und sollen wunderbar süßlich-weich werden.

IMG_0157

Den Pizzateig dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Darauf die Tomaten gleichmäßig verteilen. Diese Schicht unbedingt gut salzen. Traut euch ruhig. Es ist das einzige Mal, dass wir dieses Gericht salzen und bis auf den Parmesan haben wir keine sonstigen salzigen Komponenten. Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass ihr es schafft, die Pizza zu versalzen (außer ihr schüttet das ganze Salztigerl drüber). Ganz ohne Salz kann die Pizza wiederum etwas fad werden. Auf die Tomatenschicht kommen die gebratenen Zwiebeln und darauf verteilen wir den grob zerpflückten Mozzarella. Die Pizza kommt nun für ca. 10-15 Minuten in den vorgeheizten Ofen, bis sie wunderbar knusprig ist.

IMG_0164

Während die Pizza vor sich hin bäckt, waschen, putzen und schneiden wir den Bärlauch. Sobald die Pizza fertig gebacken ist, den Bärlauch darauf verteilen und die Pizza nochmals 5 Minuten in den Ofen schieben. Dadurch wird der Bärlauch weich, ohne sein wunderbar kräftiges Knoblaucharoma zu verlieren. Würden wir den Bärlauch gleich zu Beginn auf die Pizza geben, hätten wir nachher zwar eine grüne Pizza, aber kein Aroma mehr.

IMG_0166

Jetzt ist die Pizza fast fertig! Mit einem Sparschäler Parmesanflocken abschälen und auf der Pizza verteilen. Noch ein bisschen frisch gemahlenen Pfeffer drüber streuen und schon geht’s ans Genießen!

IMG_0171

Knoblauchgeschmack en masse ohne grausliche Nachwirkungen am nächsten Tag. Bärlauch ist schon was feines :) Wenn ihr keinen Bärlauch da habt, könnt ihr stattdessen sautierten Blattspinat mit Knoblauch auf die Pizza geben. Ist dann zwar keine Bärlauchpizza mehr, aber auch sehr lecker!

 

Bärlauchpizza
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 2
Zutaten
  • ½ Portion Pizzateig
  • 1 Handvoll Bärlauch
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 1 Zwiebel
  • 1EL Olivenöl
  • ½ Dose Tomaten
  • Parmesan
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Pizzateig nach Anleitung vorbereiten (z.B. nach diesem Rezept: http://bit.ly/NQMZ2v), dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Ofen auf 220°C Heißluft vorheizen.
  2. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel bei mittlerer Hitze anschwitzen.
  3. Die Tomaten auf dem Pizzateig verteilen und mit einer ordentlichen Prise Salz würzen. Darauf die Zwiebeln und den in Stücke gebrochenen Mozzarella verteilen. In den Ofen schieben und ca. 10-15 Minuten knusprig goldbraun backen.
  4. Den Bärlauch waschen, putzen und in Streifen schneiden. Über die fertige Pizza verteilen und die Pizza nochmals 5 Minuten in den abgeschalteten, noch heißen Ofen schieben.
  5. Kuzr vor dem Servieren mit einem Sparschäler Parmesanflocken abschaben und über der Pizza verteilen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer verfeinern und sofort servieren.

 

Trackback from your site.

Comments