6

Sonntagssüß: Rhabarber Cookies

Spät aber doch, gibt’s von mir heute die sonntägliche Versuchung. Diesmal war meine Lust auf Rhabarber und Schokolade unendlich groß. Was liegt da näher als weiche, saftige Cookies? Die Kombination der süß-herb-schokoladigen Kekse mit fruchtig-sauren Rhabarberhighlights ist genau richtig, wenn man (so wie ich) schnell mal von zu viel süß übersättigt ist.

Wir brauchen: Schokolade, Bio-Eier, Butter, Milch, Backpulver, Mehl, Vanillezucker, Zucker und Rhabarber.

Die Butter im Wasserbad schmelzen, dann Zucker hinzufügen und unter Rühren langsam auflösen. Abkühlen lassen, dann Eier, Vanillezucker und Milch einrühren. Unbedingt die Geduld aufbringen, bis die Buttermasse runtergekühlt ist! Ansonsten lauft man Gefahr Rührei zu produzieren ;)

Die Schokolade grob hacken und mit Mehl, Salz und Backpulver mischen.

Jetzt kommt die Eimasse zur Mehlmischung. Das gefällt mir an diesem Rezept besonders (mal ganz davon abgesehen, dass es sich hier um Schokolade und Kekse handelt ;) ), man braucht keine außergewöhnlichen Küchengeräte. Ein simpler Schneebesen bzw. Löffel reicht.

Den Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden. Dann unter den Teig heben. Spätestens jetzt sollte man den Schneebesen durch einen Löffel ersetzen. Damit geht’s einfacher.

Mit zwei Teelöffel kann man kleine Cookie-Häufchen auf ein Backblech setzen. Zwischen den Cookies sollte etwas Abstand sein, sie laufen beim Backen auseinander. Man kann auch einen Eisportionierer anstelle der Löffel nehmen, dann bekommt man gleichmäßigere, aber auch größere Cookies. Gebacken werden sie erst 10 Minuten bei 190°C, dann 20 Minuten bei 100°C getrocknet. Bei mir reichte der Teig für insgesamt 3 Blech voll Rhabarber Cookies, die ich erst auf hoher Temperatur gebacken habe und nach dem Auskühlen alle gleichzeitig im Ofen trocknen ließ. Das hat einwandfrei geklappt und ging schneller als ein Blech nach dem anderen zum Trocknen in den Ofen zu schieben.

Die fertigen Cookies sind an den Rändern ein wenig knusprig und innen wunderbar weich. Wie Cookies eben sein sollen. Der Rhabarber mildert die Süße der Schokolade ab – und ein wenig Farbe bringt er auch noch ins Spiel! Ein wunderbares Sonntagssüß, dass sich schnell zaubern lässt.

Diese Woche sammelt Fräulein Text die tollen Sonntags-Leckerbissen. Immer wieder einen Blick wert!

Sonntagssüß: Rhabarber Cookies
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: ca. 40
Zutaten
  • 175g Butter
  • 200g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 EL Milch
  • 200g Schokolade, zartbitter
  • 275g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 250g Rhabarber
Zubereitung
  1. Die Butter auf Wasserbad schmelzen, den Zucker dazu geben und in der Butter auflösen. Aufpassen, dass der Zucker nicht karamellisiert.
  2. Die Mischung abkühlen lassen und Eier, Vanillezucker und Milch einrühren.
  3. Die Schokolade grob hacken und mit Mehl, Backpulver und Salz mischen.
  4. Flüssige und trockene Zutaten miteinander verrühren.
  5. Den Rhabarber waschen, putzen und in 1cm große Stücke schneiden. Ev. mit etwas Speisestärke vermischen. Dann unter den Teig heben.
  6. Mit 2 Teelöffeln den Teig portionsweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Auf genügend Abstand zwischen den Cookies achten, sie laufen beim Backen auseinander.
  7. Im vorgeheizten Backrohr bei 190°C ca. 10 Minuten backen. Dann abkühlen lassen und nochmals bei 100°C für 20 Minuten im Ofen trocknen.

 

Trackback from your site.

Comments

Leave a Reply to Joanna

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.

Rezept bewerten: