8

Chilibrot

Dieses Rezept begleitet mich schon seit vielen Jahren. Entdeckt habe ich es in einem Jamie Oliver Kochbuch (es war glaub ich das erste Rezept was ich jemals von dem Briten nachgekocht hab…). Seitdem hat es bei langen Abenden mit Freunden und Wein, bei praktisch jedem Grillfest, einem Filmdreh (mit Würstchen gefüllt!!) und noch unzähligen anderen Anlässen super Dienste geleistet. Inzwischen kann ich das Rezept auswendig und habe an der einen und anderen Stelle Anpassungen vorgenommen.

Zutatenfoto habe ich vergessen, aber viel gäbe es eh nicht zu sehen. Wir brauchen Mehl, Paprikapulver, Chilipulver, Salz, Honig, Trockengerm, Backpulver, Wasser und Käse – welchen, ist im Grunde egal. Schmackhafter wird das Brot, wenn man geschmacksintensiven oder salzigen Käse nimmt. Eine gute Mischung ist zum Beispiel Feta und Gauda.

Der Käse wird gerieben und mit Mehl, Salz, Backpulver, Paprikapulver und Chilipulver gemischt. In meinem Fall reicht ein halber Teelöffel Chilipulver für eine schöne Schärfe. Man kann auch stattdessen ganze, getrocknete Chilis klein reiben. Dann würde ich ungefähr 4-5 Chilis nehmen.

Das Backpulver macht den Teig übrigens lockerer und bewirkt, dass das Brot am nächsten Tag frischer schmeckt.

Die Hälfte des Wassers wird mit Honig und Germ verrührt. Wenn sich die Germ klumpenfrei aufgelöst hat, kommt die Mischung zum Mehl. Schon kann geknetet werden!

Nach und nach das restliche Wasser einarbeiten, bis ein kompakter, leicht klebriger Teig entsteht. Der darf dann erstmal eine Stunde ruhen, entweder mit einem Geschirrtuch abgedeckt oder in einer Germschüssel.

Nach dem Gehen wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal durchgeknetet und in 4 Teile geteilt, die dann zu runden Fladen ausgerollt werden. Die Fladen in der Mitte mit einem Messer durchschneiden, am Außenrand sollen sie weiterhin zusammenhängen.

Dann die Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die einzelnen Teigfinger ein wenig auseinander ziehen. Bei 150°C Heißluft ca. 30 Minuten backen. Wenn es sich resch anfühlt, ist das Brot fertig.

Normalerweise braucht man pro Fladen ein Blech. Ich habe diesmal nur die halbe Menge Brot gemacht, deswegen sind meine Fladen kleiner ausgefallen. Die Angaben in der Rezeptbox sind für die ganze Menge.

Chilibrot ist ein wunderbarer Begleiter zu einem trockenen Weißwein. Je nachdem welchen Käse man verwendet, kann man es immer wieder ein wenig variieren – zum Beispiel rustikaler mit Emmentaler oder auch milder mit Mozarella. Chilibrot passt einfach immer – auch zu meinen Spareribs am Samstag!

5.0 from 1 reviews
Chilibrot
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 4
Zutaten
  • 1kg Mehl
  • 300g Käse (Feta, Gauda, Mozarella, ...)
  • 1EL Paprikapulver
  • ½ TL Chilipulver
  • 1 TL Backpulver
  • 30g Salz
  • 30g Honig
  • 3Pkg. Trockengerm
  • 600ml lauwarmes Wasser
Zubereitung
  1. Den Käse fein reiben und mit dem Mehl, Paprikapulver, Chilipulver und Salz mischen.
  2. Den Honig in der Hälfte des Wassers auflösen, dann das Germ einrühren. Die Mischung zum Mehl gießen.
  3. Mit der Küchenmaschine einen Teig kneten.Nach und nach das restliche Wasser hinzufügen, bis ein kompakter, leicht klebriger Teig entsteht. Den Teig an einem warmen Ort zugedeckt 1 Stunde rasten lassen.
  4. Dann den Teig nochmal durchkneten und in 4 Teile teilen. Die einzelnen Teile zu Fladen ausrollen und in der Mitte mehrmals einschneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, dabei die Teigstränge ein wenig auseinander ziehen.
  5. Bei 150°C Heißluft ca. 30 Minuten backen.

 

 

Trackback from your site.

Comments

Leave a Reply

Rezept bewerten: