7

Vegan Nacho Cheese Sauce (2 Varianten)

Kennt ihr die Käsesauce, die es im Kino zu den Nachos gibt? Die Sauce, von der man eigentlich nicht weiss, was drinnen ist, aber irgendwie schmeckts geil. Zumindest gehts mir so. Jeder hat halt so seine Laster. Zu Silvester haben mir Freunde die vegane, selbstgemachte Variante des Dips vorgesetzt. Ihr könnt euch meine Begeisterung vorstellen – endlich kann ich Käsesauce ganz einfach selbst machen, mit guten Zutaten!

IMG_9924

Inzwischen habe ich zwei Rezepte ausprobiert, beide vegan und von minimalist baker (so ein toller Blog!). Ganz unten findet ihr eine nützliche Zusammenfassung beider Rezepte zum Ausdrucken.

Version eins hat eine Basis aus gebratenen Melanzani (die sich irgendwie allgemein sehr gut als Basis für Dips eignen), wodurch sie sogar reicht leicht daherkommt. Wobei genau das mein großer Minuspunkt an dieser Variante ist. Ein bisserl mehr Fett würde für ein noch schöneres Mundgefühl sorgen. Aber geschmacklich ist die Variante top!

IMG_9878

Wir brauchen: Melanzani, Olivenöl, Salz, Mandelmilch, Hefeflocken, Knoblauchzehe, Kreuzkümmel, Chiliflocken und Stärke (Maizena).

IMG_9880

Die Melanzani in Scheiben schneiden. Die Melanzanischeiben auf beiden Seiten mit Olivenöl beträufeln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 250°C Oberhitze im Ofen auf der obersten Schiene von beiden Seiten bräunen.

IMG_9881

In ein Sackerl einschlagen und ein paar Minuten rasten lassen. Die Melanzanischale entfernen (sollte sich leicht lösen). In ein hochwandiges Gefäß geben. Mandelmilch, Hefeflocken, Knoblauch, Kreuzkümmel, Chiliflocken und Maizena hinzufügen und mit einem Pürierstab zu einer sämigen Masse pürieren.

IMG_9882

Mit Salz und Gewürzen abschmecken. Wenn die Masse zu dick ist, etwas mehr Mandelmilch hinzufügen. Den Dip in einen kleinen Topf umfüllen und bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis er anfängt einzudicken.

IMG_9925

Den fertigen Dip kann man noch mit abgetropfter Salsa verfeinern und mit etwas Paprikapulver bestreut warm servieren. Er hält sich ein paar Tage im Kühlschrank, verliert aber seine schöne Farbe.

 

IMG_9911

Die zweite Variante basiert auf Cashewnüssen und lässt sich sogar noch schneller anrühren, da man keinen Ofen oder Herd dazu braucht. Hinzu kommen geräucherte Jalapenos, die dem Dip eine runde Note verleihen. Wirklich, lasst die Chipotles nicht weg, es wird nicht dasselbe ohne. Diese Variante ist mein absoluter Liebling. Die Sauce ist ruckzuck zusammengerührt und hat einen tollen cremigen Schmelz. So gut!

IMG_9885

Wir brauchen: Cashew Nüsse, Hefeflocken, Salz, Knoblauch, Kreuzkümmel, Chilipulver, eine eingelegte geräucherte Jalapeno (Chipotle in Adobo Sauce) und heißes Wasser.

IMG_9891

Die Cashews in einem Mixer fein zermahlen, bis Nussbutter entsteht. Dabei immer wieder die Seitenwände abputzen, damit alle Cashews fein gemahlen werden. Hier kann man auch ganz gut tricksen und einfach Cashewmus nehmen! Kostet nicht mehr, ist aber wunderbar fein gemahlen und lässt uns den Dip noch schneller zaubern.

IMG_9895

Gewürze, Knoblauch und Chili hinzufügen und wieder mit dem Mixer vermischen.

IMG_9906

Nach und nach heißes Wasser unter den Dip mischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Schmeckt ihn zum Schluss nochmal mit Salz ab.

IMG_9921

Der Dip hält sich ein paar Tage im Kühlschrank. Wenn er etwas steht, dickt er wieder ein. Dann einfach wieder mit etwas heißem Wasser auffrischen. Ihr könnt die Sauce auch super als Käseersatz in Burger packen (wie zum Beispiel in meinen Vegan Mexico-Burger). Lasst es euch schmecken!

 

 

5.0 from 3 reviews
Vegan Nacho Cheese Sauce
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 2
Zutaten
Queso auf Chashewbasis
  • 210g Cashew Nüsse
  • 3EL Hefeflocken
  • ½TL Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½TL Kreuzkümmel
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 eingelegte geräucherte Jalapeno (Chipotle in Adobo Sauce)
  • heißes Wasser
Queso auf Melanzanibasis
  • 1 Melanzani (ca. 250g)
  • Olivenöl
  • Salz
  • 360ml Mandelmilch
  • 2-3EL Hefeflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1TL Kreuzkümmel
  • 1TL Chiliflocken
  • 2TL Stärke (Maizena)
Zubereitung
Queso auf Chashewbasis
  1. Die Cashews in einem Mixer fein zermahlen, bis Nussbutter entsteht. Dabei immer wieder die Seitenwände abputzen, damit alle Cashews fein gemahlen werden. Gewürze, Knoblauch und Chili hinzufügen und wieder mit dem Mixer vermischen. Nach und nach heißes Wasser unter den Dip mischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Queso auf Melanzanibasis
  1. Die Melanzani in Scheiben schneiden. Die Melanzanischeiben auf beiden Seiten mit Olivenöl beträufeln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 250°C Oberhitze im Ofen auf der obersten Schiene von beiden Seiten bräunen. In ein Sackerl einschlagen und ein paar Minuten rasten lassen.
  2. Die Melanzanischale entfernen (sollte sich leicht lösen). In ein hochwandiges Gefäß geben. Mandelmilch, Hefeflocken, Knoblauch, Kreuzkümmel, Chiliflocken und Maizena hinzufügen und mit einem Pürierstab zu einer sämigen Masse pürieren. Mit Salz und Gewürzen abschmecken. Wenn die Masse zu dick ist, etwas mehr Mandelmilch hinzufügen. Den Dip in einen kleinen Topf umfüllen und bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis er anfängt einzudicken.
  3. Den fertigen Dip kann man noch mit abgetropfter Salsa verfeinern und mit etwas Paprikapulver bestreut warm servieren. Er hält sich ein paar Tage im Kühlschrank, verliert aber seine schöne Farbe.

 

Trackback from your site.

Comments

  • Tina

    Written on 23. Juli 2016

    Ach ja, und was sind abgetropfte Salsa?! Ich kenne den Ausdruck nur vom spanischen Tanz *räusper*

    Antworten
    • Claudia

      Written on 24. Juli 2016

      Mit Salsa meine ich die Chilisauce :) Kann man entweder selber machen oder fertig kaufen. Da die Sauce immer etwas flüssiger ist, find ichs besser, wenn man sie etwas abtropfen lässt, da sonst die Käsesauce zu flüssig wird, wenn man die Salsa untermischt.

      Antworten
  • Tina

    Written on 23. Juli 2016

    Hallo, Claudia, ganz lieben Dank für die tollen Rezepte! Sie sind so so lecker <3 Eine Frage zu dem Mengenverhältnis: Du schlägst vor, die Nüsse gleich auch als Mus zu nehmen. Wie viel von dem Mus brauche ich denn da? Die gleiche Menge oder gar mehr, da ja eigentlich Nüsse+Wasser=Mus??? Fürs Beantworten schon mal vielen Dank vorab und ein schönes Wochenende, Tina

    Antworten
    • Claudia

      Written on 24. Juli 2016

      Hallo Tina, ich freu mich, dass dir die Dips auch so gut gefallen wie mir :) Ich nehme einfach dieselbe Menge Mus wie Nüsse. Da das Mus flüssiger ist, braucht man am Ende einfach weniger Wasser damit der Dip die richtige Konsistenz bekommt. SO gleicht es sich aus. Alles Liebe, Claudia

      Antworten

Leave a Reply to Dazhar

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.

Rezept bewerten: