5

Schokoladenkekse mit Brombeermarmelade

Diese schokoladigen Teufel sind bei mir Pflicht-Backwerk Nummer 1 an Weihnachten und die einzigen Kekse, die auch unterm Jahr die Ehre bekommen. Sie sind nicht übertrieben süß, sondern ein bisschen schokoladig herb, fast wie Bitterschokolade in Keksform. Und weich, fast wie Cookies. Für mich gebacken reichen die Kekserl pur, ohne Getunke oder Marmelade. Aber als Geschenk  in meinem Schokoladen-Paket für Meliha wurden sie etwas in Schale geworfen, mit Brombeermarmelade vom selbstgezogenen Brombeerstrauch und feinem Schokolade-Überzug.

Für die Kekserl brauchen wir typisches Kekserl-Zeug: Eier, viel Butter, Zucker, Mehl und Kakao und Vanillezucker. Wenn man sie zusammenkleben möchte, kann man noch Marmelade und Rum dazustellen. Marillenmarmelade passt ganz hervorragend. Ich liebe aber die Kombination süß-herb-Schokolade mit fruchtig-sauer-Brombeere noch mehr.

Butter wird mit Zucker und Vanillezucker schaumig gerührt, dann kommen nach und nach die Eier dazu.

Das Zwischenstadium wirkt zugegebenermaßen nicht so appetitlich, aber das wird noch! Die Butter sollte zimmerwarm sein, dann klappt das Vermischen problemlos. Meine war noch etwas kälter (diese Ungeduld…).

Es hilft Mehl und Kakao zu sieben. Dann verschwindet auch das letzte Kakaokügelchen.

Unterheben muss man hier nix, einmal die Küchenmaschine auf voller Tube laufen lassen und schon hat man einen schönen, geschmeidigen Teig.

Den Teig in einen Dressiersack mit einfacher Tülle füllen. Oder in einen Gefrierbeutel, von dem man eine Ecke aufschneidet. Erfüllt denselben Zweck.

Mit ausreichend Sicherheitsabstand Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Die Tupfen müssen keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, die laufen beim Backen gleichmäßig auseinander (deswegen auch der Sicherheitsabstand!). Bei mir reicht die Keksmasse für 2,5 Bleche voll Kekse. Klingt viel? Ist es aber wirklich nicht. Wem es dennoch zu viel erscheint: ich komme gern vorbei und nehme die Reste an mich ;)

Nach 10 Minuten im 170°C heißen Ofen sind sie auch schon fertig. Sehen die nicht toll aus? Sie schmecken so schon hervorragend.

Das i-Tüpfelchen bleibt dann aber doch die Marmeladenfüllung. In meinem Fall: selbstgemachte Brombeermarmelade und ein guter Schuss Rum. Ein Klecks Marmelade auf einen heißen Keks, einen zweiten Keks drauf und abkühlen lassen. Zur Hälfte in geschmolzener Schokolade tunken, trocknen lassen, fertig.

Der Zeitaufwand hält sich sehr in Grenzen und man hat blitzschnell einen leckeren Glücklichmacher parat.  Es muss nicht immer Weihnachten sein, um Kekserl zu backen!

Schokoladekekse mit Brombeermarmelade
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Portionen: 24
Zutaten
  • 250g Butter
  • 140g Staubzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1TL Vanillezucker
  • 2 ganze Eier
  • 1 Eidotter
  • 180g Mehl + 50g Kakao
  • Brombeermarmelade mit Rum
  • Schokolade zum Tunken
Zubereitung
  1. Butter mit Zucker, Salz und Vanillezucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier dazugeben, zuletzt das Mehl unterrühren.
  2. Mittels Dressiersack kleine Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Genug Platz zwischen den Tupfen lassen, sie laufen beim Backen auseinander!
  3. Im Ofen bei 170°C Heißluft ca. 10 Minuten backen. Mit einem Kochlöffel die Ofentür einen Spalt breit offen lassen.
  4. Jeweils 2 heiße Kekse mit Marmelade zusammenkleben und in Schokolade tunken.

Trackback from your site.

Comments