10

Salzstangerl

Salzstangerl gehörten in meiner Kindheit zum Standardrepertoie meiner Mama, wenn es um leckere Partysnacks ging. Vor allem Silvester und Fasching waren die knusprigen Stangerl mit dem weichen Kern ganz hoch im Kurs. Wie man die kleinen Salzstangerl in Form bringt gehört aber zu den ausgewählten Dingen, die ich als kleiner Stöpsel direkt von meiner Oma gelernt habe. Geduldig hat sie mir immer und immer wieder vorgemacht, wie man die Stangerl zusammenrollt. Bis ich es auch hinbekommen habe. Mehr schlecht als recht, aber stolz war ich trotzdem!

Für mein Paket für die aktuelle Post aus meiner Küche Aktion wollte ich unbedingt etwas Salziges einpacken, der Abwechslung wegen. Da haben sich diese salzige Kindheitserinnerung geradezu angeboten!

IMG_9815

Wir brauchen: einen Germwürfel, Butter, Milch, Wasser, Mehl, Salz, Zucker und außerdem ein Eigelb, grobes Meersalz und Kümmel.

IMG_9816

Ein bisschen Milch in einem Häferl erwärmen und die Germ hineinbröseln. Zucker dazu und gut durchrühren, bis sich alle Bröckchen aufgelöst haben. Das so entstandene Dampfl mit einem Geschirrtuch abdecken und ein bisschen gehen lassen.

IMG_9818

Mehl mit Salz, Milch, Wasser und Dampfl mischen und zu einem glatten Teig kneten.

IMG_9839

Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und eine gute halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

IMG_9840

Dann den Teig portionsweise dünn ausrollen. Ihr könnt auch den gesamten Teig auf einmal ausrollen. Meine Arbeitsfläche ist dafür nur zu klein. Zerteilt den Teig in kleine Dreiecke und rollt diese von einer Breitseite zur Spitze hin auf. Die Spitze dabei immer etwas in die Länge ziehen, um mehr Umdrehungen zu bekommen.

IMG_9846

Die Salzstangerl auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ich habe 3 Blech voll bekommen. Ein Eigelb mit etwas Wasser mischen und die Salzstangerl bestreichen. Mit grobem Meersalz und Kümmel bestreuen. Wer keinen Kümmel mag, kann ihn auch weglassen.

IMG_9856

Tatataaa: Knusprige, fluffige Salzstangerl, die perfekt für jede Party sind! Ihr könnt sie übrigens auch vorbacken und dann einfrieren. Bei 100°C Heißluft 15 Minuten aufgetaut schmecken sie wieder wie frisch gebacken.

 

5.0 from 1 reviews
Salzstangerl
 
Arbeitszeit
Kochzeit
Zeit insgesamt
 
Zutaten
  • 1kg Mehl
  • 250ml Wasser, lauwarm
  • 250ml Milch, lauwarm
  • 2EL Salz
  • 2EL Butter
  • 1 Germwürfel
  • 1TL Zucker
  • 1 Eigelb
  • Meersalz und Kümmel zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Für das Dampfl 2-3EL Milch mit Zucker und Germ in einem Häferl verrühren. Mit einem Geschirrtuch bedecken und 10 Minuten ruhen lassen.
  2. Wasser und Milch vermischen. In einer großen Schüssel Mehl mit Salz und Butter mischen. Das Wasser-Milch-Gemisch und das Dampf dazuleeren. Zu einem glatten Teig kneten (am Einfachsten mit der Küchenmaschine).
  3. Den Teig 45 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Den aufgegangenen Teig in 3 Portionen teilen. die Portionen jeweils auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn auswalken und in kleine Dreiecke schneiden. Die Dreiecke von ein Seite zur Spitze hin aufrollen, dabei die Spitze in die Länge ziehen um mehr Rundungen zu bekommen.
  4. Die Salzstangerl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Auf genügend Abstand zwischen den Stangerl achten. Das Eigelb mit etwas Wasser mischen und die Salzstangerl damit bestreichen. Mit grobem Meersalz und/oder Kümmel bestreuen. Bei 150°C Heißluft im vorgeheizten Ofen ca. 25-30 Minuten goldgelb backen. Abgekühlt servieren.

 

Trackback from your site.

Comments

  • silvia

    Written on 11. Mai 2013

    Daaaanke für diese wunderbare Rezept – es ist der absolute Wahnsinn! Mein Liebster hat grad (leider!) nur die halbe Menge nachgebacken und wir haben auch gleich die ersten vernascht! Außen herrlich knusprig, innen weich und saftig. Musste sie auch gleich schnappschussartig festhalten: http://instagram.com/p/ZL0ao2ikap/

    Wir sind total begeistert und mein Liebster ist ab sofort der Salzstangerl-Bäcker in der Familie!
    Danke nochmals & liebe Grüße aus dem Weinviertel,
    silvia

    Antworten
    • Claudia

      Written on 12. Mai 2013

      Oh die sind ja wie gemalen! Total schön geworden!! Kompliment an den talentierten Salzstangerl-Bäcker :) Ich freu mich, dass sie euch schmecken!

      Antworten
  • Catha

    Written on 11. Mai 2013

    Hab noch eine Frage: du lässt die Stangerl bewusst nicht nocheinmal aufgehen bevor du sie in den Ofen schiebst, oder?

    Antworten
    • Claudia

      Written on 11. Mai 2013

      Genau, ein erneutes Aufgehen lassen vorm Backen ist wegen der niedrigen Backtemperatur nicht nötig. Die Stangerl gehen dann beim Backen wunderschön auf. Das 2. und 3. Blech (weil ich immer so viele backe…) muss aber natürlich draußen auf seinen Einsatz warten und geht da zwangsläufig auf (mit einem Geschirrtuch abgedeckt). Die werden dann im Ofen aber nicht noch größer. Da merkt man dann auch, dass es das Aufgehen lassen eigentlich nicht braucht, Salzstangerl von Blech 1 sind mit denen von Blech 3 identisch.

      Antworten
  • Catha

    Written on 2. April 2013

    Wow – die sehen super aus!
    Mit 1kg Mehl – wieviele Stangerl wurden das? 15-20?
    Hast du sie wie im Rezept mit Ei bestrichen, oder nur mit Wasser (schaut so hell aus auf den Fotos)?

    Muss ich unbedingt probieren…

    Lg

    Antworten
    • Claudia

      Written on 3. April 2013

      Es werden eher um die 30 Salzstangerl, kommt halt stark darauf an, wie groß du sie machst. Meine waren so ca. 10cm lang. Ich hab sie genau wie im Rezept mit Eigelb bestrichen, die Fotos sind nur ein bissel hell geraten :D Sie werden schön goldbraun. Viel Spass beim Backen!

      Antworten

Leave a Reply

Rezept bewerten: